Start Photos Tagebücher Reiseberichte Gästebuch
2 Bilder
4 Bilder
6 Bilder
4 Bilder
7 Bilder
8 Bilder
Luzon - Pagsanjan-Falls
5 Bilder
8 Bilder

Luzon - Pagsanjan-Falls

07.10.2008
Der Wasserfall in Pagsanjan ist ein sehr bekanntes und überlaufenes Ausfluegsziel in der Nähe von Manila.

Lage:
Die Ortschaft Pagsanjan befindet sich östlich von Laguna de Bay ganz in der Nähe der Stadt Santa Cruz.
Laguna de Bay ist der große, flache See, der im Südosten an Manila grenzt. Der See selbst ist, da fast ausschließlich für Fischereizwecke genutzt, ist für Touristen uninteressant.

Anreise:
Von Manila aus mit dem Bus nach Santa Cruz, die Fahrt dauert etwas mehr als zwei Stunden und kostet etwa 130 PHP. Von dort um 7,50 PHP mit dem Jeepney nach Pagsanjan. Der Jeepney ist nicht zu verfehlen, außerdem wissen alle Einheimischen sofort, wo man hin möchte.

Unterkunft:
Pagsanjan ist bequem per Tagesausflug von Manila zu erreichen, hier zu übernachten, wäre relativ unsinnig.
Wer doch möchte, kann sich in einem der wenigen, eher teuren Hotels bleiben, die hauptsächlich von Koreanern und Taiwanesen genutzt werden.

Aktivitäten:
Abgesehen von der Besichtigung des Wasserfalls in Pagsanjan gibt es gar nichts, was ein Tourist in dieser Ecke der Philippinen tun könnte.

Der Wasserfall selbst liegt mitten im Regenwald und ist nicht auf dem Landweg, sondern nur eine Bootsfahrt über einen Fluss zu erreichen.
Diese ist ein richtiges Erlebnis und findet in kleinen Ruderbooten statt, in denen maximal 3 Touristen Platz finden. Das erste Stück wird man noch von einem Mootorboot gezogen, ab der ersten Stromschnelle sind die 2 Ruderer auf sich alleine gestellt. Langsam geht es stromaufwärts, immer wieder müssen die Bootsleute in Wasser steigen und das Boot über aus dem Wasser ragende Felsen ziehen. Die Besucher bleiben die ganze Zeit im Boot sitzen und fürchten sich, das Boot könnte kentern. Die Wasserlinie befindet sich ja nur wenige Zentimeter unter der Bootskante. Aber die Führer kennen sich aus, es geht alles gut. Sie machen diese Tour ja mehrmals täglich, leichte Arbeit ist das keine. Doch gerade bei den Stromschnellen kann es ordentlich spritzen, es empfiehlt sich daher, elektronische Geräte wie Handy und Kamera in einen Plastiksack zu verpacken oder zumindest ein Sackerl bereitzuhalten.
Nach einer dreiviertel Stunde erreicht man schließlich den wenig spektakulären Wasserfall, wo man auf einem großen Felsen an Land gehen kann und überteuerte Getränke, Snacks oder Zigaretten kaufen kann. Oder man lässt sich für 90 PHP mit einem Floß direkt unter den Wassefall ziehen.
Nach einer Weile geht es dann wieder relativ flott zurück, da man ja flussabwärts unterwegs ist.

Weitere Infos:
Auch wenn die Bootsfahrt durchaus erlebenswert ist, darf man nicht glauben, hier eine Idylle zu erleben. Untertags ist auf dem Fluss eine einzige Boots-Kolonne mit größtenteils koreanischen und taiwanesischen Touristen unterwegs.
Es empfiehlt sich daher, die Tour vor 10 Uhr vormittags zu beginnen, um dem großen Ansturm zu entgehen.
Wenn man um 7 Uhr mit dem Bus in Manila abfährt, geht sich das bequem aus, zudem ist man zu Mittag mit der Tour fertig und hat noch den gesamten Nachmittag.

In ganz Pagsanjan hängen Plakate aus, dass eine Bootsfahrt maximal 660 PHP kosten darf.
Hintergrund ist, dass in der Vergangenheit immer wieder Touristen zu zusätzlichen Zahlungen genötigt worden sind, indem die Bootsführer mitten am Fluss irgenwo im Regenwald gemeint haben, sie würden sonst nicht weiterfahren.
Also nicht auf irgendwelche Privatangebote auf der Straße eingehen, sondern zu ausgeschilderten Boots-Anlegestellen gehen und im Zweifelsfall das Tourist-Office in der Ortsmitte kontaktieren.
Karte von Pagsanjan
Karte von Pagsanjan
Flussfahrt
Flussfahrt
Flussfahrt
Flussfahrt
Wasserfall
Wasserfall
Wasserfall
Wasserfall