Start Photos Tagebücher Reiseberichte Gästebuch
2 Bilder
Banaue (Teil 2 von 3): Batad
4 Bilder
6 Bilder
4 Bilder
7 Bilder
8 Bilder
5 Bilder
8 Bilder

Banaue (Teil 2 von 3): Batad

20.02.2010
Ein Dorf in einem engen, hohen Talkessel mit unglaublich spektakulären Reisterrassen. Da Batad über keinen Straßenanschluss verfügt, sollte man sich auf eine Wanderung einstellen.

Was zu sehen?
Stundenlang kann man im Tal über Reisterrassen klettern. Jede Perspektive ist dabei einzigartig.
Schön ist auch eine Übernachtung in Batad bei gemütlichem Zusammensitzen am Lagerfeuer unter Sternenhimmel.

Tappia Falls: Ein sehr schöner Wasserfall. Vom exponierten Haus auf der anderen Seite des Talkessels folgt man dem ausgetretenen Weg (siehe Bild). Der Pfad ist schmal und steil, aber verlaufen kann man sich nicht, zudem kennen die Leute den Weg. Gehzeit: etwa eine halbe Stunde.

Wer Zeit hat und fit genug ist, kann Batad auch als Ausgangspunkt für Touren in Dörfer in benachbarten Tälern verwenden. Genauere Infos bekommt man am besten vor Ort, es gibt in Batad auch genügend Guides, die einen gerne begleiten.

Anreise
Um zum Batad-Sattel zu kommen gibt es 3 Möglichkeiten. Dort endet die Straße Richtung Batad.
1. Möglichkeit: Von Banaue mit einem Tricycle oder privaten Tourist-Jeepney bis zum Batad-Sattel fahren. Der Straßenzustand ist ziemlich schlecht, die Fahrzeit für die 16 Kilometer von Banaue aus beträgt etwa eine Stunde.
2. Möglichkeit: Man nimmt einen regulären Jeepney Richtung Mayoyao und steigt an der Kreuzung Richtung Batad aus. Von dort folgt man zu Fuß der Straße nach oben bis zum Sattel. Von der Kreuzung bis zum Sattel sind es 4 Kilometer, man geht etwa eine dreiviertel Stunde. Diese Möglichkeit ist die billigste, aber auch anstrengendste.
3. Möglichkeit: Ein Mal pro Tag zwischen 15:00 und 16:00 fährt ein regulärer Jeepney vom Marktplatz in Banaue auf den Batad-Sattel und danach wieder zurück. Dieser Jeepney ist weder speziell ausgeschildert noch wird man darüber informiert, weil man damit eigentlich keine Touristen transportieren will.
Vom Batad-Sattel aus folgt man dem Fußweg auf der anderen Seite des Berges hinunter ins Tal. Gehzeit: Etwa eine dreiviertel Stunde. Der Weg ist gut zu gehen und angenehm breit. Man kann sich hier weder verlaufen noch verirren, vom Sattel aus gibt es nur diesen einen Weg, der direkt nach Batad führt. Die erste Kehre hinuntern kann man über ein paar Stiegen abkürzen, weitere Verzeigungen gibt es bis Batad nicht mehr. Einen Guide kann man sich getrost sparen, wenn man nur Batad und den Wasserfall besichtigen will.

Unterkunft
In Batad gibt es eine Reihe von einfachen, günstigen Unterkünften für ein paar Hundert PHP pro Nacht. Eine Übernachtung bietet sich in jeden Fall an, da man einfach mehr Zeit hat, sich alles anzusehen.

Infrastruktur
Es finden sich zahlreiche Unterkünfte und Restaurants und ein paar Souvenier-Shops. Die Tourist Information befindet sich direkt am Ortsanfang, wenn man vom Batad-Sattel ankommt.
Ansonsten gibt es hier nur einfach Hütten, in denen die Bauern leben, ein paar winzige Stores und zwei kleine Kirchen.

Stand
Februar 2010

Siehe auch:
Banaue_(Teil_1_von_3)
Banaue_(Teil_3_von_3): Hapao
Reisterrassen von Batad
Reisterrassen von Batad
Reisterrassen von Batad
Reisterrassen von Batad
Reisterrassen von Batad
Reisterrassen von Batad
Pfad zu den Tappia Falls
Pfad zu den Tappia Falls